Fallende Pelletspreise

Geschrieben von Staigerbar am 19. Juni 2021

Kategorie(n): Allgemein

Erhöhte Holznachfrage führt zu fallenden Pelletpreisen. Im Bundesmittel sind liegen Holzpelletspreise bei umgerechnet 46 Cent pro Liter Heizöl.

Berlin – Das neue Förderprogramm der Bundesregierung hat im vergangenen Jahr rund 50000 Öl- und Gasheizungsbesitzer zum Umstieg auf Holzpellets – oft mit Solarwärme – bewegt. Energie-Experten verzeichnen auch in 2021 eine hohe Nachfrage nach Pellet-Heizsystemen. Derzeit häufen sich aber Fragen nach der Preisstabilität. Der Holzpreis wäre gestiegen, also müssten doch Pellets auch teurer werden? Paradoxerweise sind die Pelletpreise im Frühjahr sogar gefallen.

Wie kann das sein?

Pellets werden aus Sägemehl der Sägeindustrie erstellt. Je mehr Holz gesägt wird, desto mehr Sägespäne fallen als Reststoff an und desto mehr Pellets können produziert werden.“

Guido Butscher

Das zeigt sich auch in der aktuellen Produktionsmenge auf Rekordniveau. „Wir haben in Deutschland nicht genügend Abnehmer und exportieren Pellets nach Dänemark, Frankreich und Italien“ so Martin Bentele – DEPV-Geschäftsführer. In einem aktuellen Brennstoffkostenvergleich schneiden Pellets mit Abstand am günstigsten ab.

Viele Kunden kombinieren Pellets mit Solarwärme und reduzieren den Verbrauch zusätzlich um 40-50 % – das ist dann wirklich nachhaltig“ so Guido Butscher. Interessenten lädt die Firma Butscher zu Erstberatungsterminen ein, wo grundsätzliche Fragen zur Technik, Förderung und Preisen geklärt werden. Anmeldungen sind per Telefon oder per Mail (info@butscher-haustechnik.com) möglich.